§ 125 BetrVG, Erstmalige Wahlen nach diesem Gesetz
Paragraph Betriebsverfassungsgesetz

(1) Die erstmaligen Betriebsratswahlen nach § 13 Abs. 1 finden im Jahre 1972 statt.


(2) Die erstmaligen Wahlen der Jugend- und Auszubildendenvertretung nach § 64 Abs. 1 Satz 1 finden im Jahre 1988 statt. Die Amtszeit der Jugendvertretung endet mit der Bekanntgabe des Wahlergebnisses der neu gewählten Jugend- und Auszubildendenvertretung, spätestens am 30. November 1988.


(3) Auf Wahlen des Betriebsrats, der Bordvertretung, des Seebetriebsrats und der Jugend- und Auszubildendenvertretung, die nach dem 28. Juli 2001 eingeleitet werden, finden die Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes vom 16. Januar 1972 (BGBl. I S. 49), zuletzt geändert durch die Verordnung vm 16. Januar 1995 (BGBl. I S. 43), die Zweite Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes vom 24. Oktober 1972 (BGBl. I S. 2029), zuletzt geändert durch die Verordnung vom 28. September 1989 (BGBl. I S. 1795) und die Verordnung zur Durchführung der Betriebsratswahlen bei den Postunternehmen vom 26. Juni 1995 (BGBl. I S. 871) bis zu deren Änderung entsprechende Anwendung.


(4) Ergänzend findet für das vereinfachte Wahlverfahren nach § 14a die Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes bis zu deren Änderung mit folgenden Maßgaben entsprechende Anwendung:

1.
Die Frist für die Einladung zur Wahlversammlung zur Wahl des Wahlvorstands nach § 14a Abs. 1 des Gesetzes beträgt mindestens sieben Tage. Die Einladung muss Ort, Tag und Zeit der Wahlversammlung sowie den Hinweis enthalten, dass bis zum Ende dieser Wahlversammlung Wahlvorschläge zur Wahl des Betriebsrats gemacht werden können (§ 14a Abs. 2 des Gesetzes).
2.
§ 3 findet wie folgt Anwendung:
a)
Im Fall des § 14a Abs. 1 des Gesetzes erlässt der Wahlvorstand auf der Wahlversammlung das Wahlausschreiben. Die Einspruchsfrist nach § 3 Abs. 2 Nr. 3 verkürzt sich auf drei Tage. Die Angabe nach § 3 Abs. 2 Nr. 4 muss die Zahl der Mindestsitze des Geschlechts in der Minderheit (§ 15 Abs. 2 des Gesetzes) enthalten. Die Wahlvorschläge sind abweichend von § 3 Abs. 2 Nr. 7 bis zum Abschluss der Wahlversammlung zur Wahl des Wahlvorstands bei diesem einzureichen. Ergänzend zu § 3 Abs. 2 Nr. 10 gibt der Wahlvorstand den Ort, Tag und Zeit der nachträglichen Stimmabgabe an (§ 14a Abs. 4 des Gesetzes).
b)
Im Fall des § 14a Abs. 3 des Gesetzes erlässt der Wahlvorstand unverzüglich das Wahlausschreiben mit den unter Buchstabe a genannten Maßgaben zu § 3 Abs. 2 Nr. 3, 4 und 10. Abweichend von § 3 Abs. 2 Nr. 7 sind die Wahlvorschläge spätestens eine Woche vor der Wahlversammlung zur Wahl des Betriebsrats (§ 14a Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes) beim Wahlvorstand einzureichen.
3.
Die Einspruchsfrist des § 4 Abs. 1 verkürzt sich auf drei Tage.
4.
Die §§ 6 bis 8 und § 10 Abs. 2 finden entsprechende Anwendung mit der Maßgabe, dass die Wahl aufgrund von Wahlvorschlägen erfolgt. Im Fall des § 14a Abs. 1 des Gesetzes sind die Wahlvorschläge bis zum Abschluss der Wahlversammlung zur Wahl des Wahlvorstands bei diesem einzureichen; im Fall des § 14a Abs. 3 des Gesetzes sind die Wahlvorschläge spätestens eine Woche vor der Wahlversammlung zur Wahl des Betriebsrats (§ 14a Abs. 3 Satz 2 des Gesetzes) beim Wahlvorstand einzureichen.
5.
§ 9 findet keine Anwendung.
6.
Auf das Wahlverfahren finden die §§ 21ff. entsprechende Anwendung. Auf den Stimmzetteln sind die Bewerber in alphabetischer Reihenfolge unter Angabe von Familienname, Vorname und Art der Beschäftigung im Betrieb aufzuführen.
7.
§ 25 Abs. 5 bis 8 findet keine Anwendung.
8.
§ 26 Abs. 1 findet mit der Maßgabe Anwendung, dass der Wahlberechtigte sein Verlangen auf schriftliche Stimmabgabe spätestens drei Tage vor dem Tag der Wahlversammlung zur Wahl des Betriebsrats dem Wahlvorstand mitgeteilt haben muss.
9.
§ 31 findet entsprechende Anwendung mit der Maßgabe, dass die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung aufgrund von Wahlvorschlägen erfolgt.


Benachbarte Paragraphen


Die nachfolgende Ergebnisse wurden in öffentlich über das Internet zugänglichen Quellen gefunden. Die Verweise auf diese Informationsquellen dienen der Recherche zum Paragraphen. Bitte beachten Sie, dass die Urheberrechte beim jeweiligen Autoren liegen. Die Pflege dieser Treffer erfolgt automatisiert. Wenn Ihnen ein Treffer ungeeignet erscheint, kontaktieren Sie mich bitte.


Word Dokumente zum Paragraphen

Prof

https://www.uni-goettingen.de/de/%C3%9Cbungsfall+1/363615.html
Wirksame Betriebsvereinbarung (§ 77 IV 1 BetrVG). a) Einigung zwischen B und BR über BV. b) Allgemeine Regelungskompetenz (+). c) Schriftform eingehalten (§ 77 II 1 BetrVG > § 125 S. 1 BGB). d) Verstoß gegen § 77 III 1 BetrVG? Betrieb muss unter Geltungs

Wahlausschreiben für die Wahl des Betriebsrats - IG Metall

https://netkey40.igmetall.de/homepages/virtueller-gewerkschaftssekretaer/hochge...
Abdrucke der Wahlordnung, die gem. § 125 Abs. 3 BetrVG bis zum Erlaß einer neuen Wahlordnung entsprechend auch für Wahlen nach dem neuen Betriebsverfassungsgesetz anzuwenden ist und der Wählerliste sind zur Einsichtnahme ausgelegt. Die Abdrucke können im


PDF Dokumente zum Paragraphen

Betriebsverfassungsrecht - Toc - Beck-Shop

http://www.beck-shop.de/fachbuch/inhaltsverzeichnis/9783811471344_TOC_001.pdf
1 Übersicht über die kollektive Mitbestimmung . . . . . . . . 1. 1. I. Legitimation und Grenzen der Mitbestimmung . . . . . . . 4. 3. 1. Berechtigung kollektiver Mitspracherechte . . . . . . . 6. 3. 2. Verfassungsrechtliche Schranken . . . . . . . . . .

arbeitspapier #125 inhalt.qxp - Hans-Böckler-Stiftung

https://www.boeckler.de/pdf/p_arbp_125.pdf
31.12.2004 - 16 Arbeitspapier 125 · Neue Formen der Gremienarbeit – Beispiele und Instrumente. Dezember 2006. 1.4 Betriebsrat AOL: Delegation von Aufgaben an Arbeitsgruppen (BetrVG § 28a). § 28a der reformierten Betriebsverfassung erlaubt es dem Betriebs

1. Allgemeine Grundlagen der betrieblichen Mitbestimmung gem. § 87 ...

https://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/reichold/lehre/ss_09...
BGB, „Vertragstheorie“). 2. Wirksame Vertretung von Arbeitgeber und Betriebsrat (§§ 164 ff. BGB, 26 II. BetrVG). 3. Wirksame Willensbildung auf Seiten des Betriebsrats (§§ 29, 33). (oder verbindlicher Spruch der Einigungsstelle, § 76 III). II. Schriftfor

Beteiligung des Betriebsrats bei Massenentlassungen 1. § 6 Satz 1 ...

http://www.dbb.de/dokumente/zbvr/2012/zbvronline_2012_04_03.pdf
BetrVG, soweit sie übereinstimmen, gleichzeitig erfüllen. Dabei ist hinreichend klarzustellen, dass und welche Verfahren gleichzeitig durchgeführt werden sollen. 6. Soweit die Vorlage des Interessenausgleichs mit Namensliste nach § 125 Abs. 2 InsO die. S

Die Regelungsabrede

http://d-nb.info/944469868/04
Nr. 2 BetrVG. 123. D) Ergebnis zu § 4. 123. § 5 Die Zulassigkeit der formfreien Regelungsabrede im Rah- men der notwendigen Mitbestimmung nach § 87 BetrVG . 125. A) Der Meinungsstand zum Problem der Regelungsabrede als. Ausubungsform fur das Mitbestimmun


Webseiten zum Paragraphen

Das Betriebsverfassungsgesetz - § 125 BetrVG - Kanzlei Pavel

https://www.ra-pavel.de/index.php/125-betrvg.html
Das Betriebsverfassungsgesetz im Arbeitsrecht. Ihr Anwalt aus Hannover informiert Sie zu § 125 BetrVG.

Tillmanns, Heise, u. a., BetrVG § 125 Erstmalige Wahlen nach diesem ...

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/tillmanns-heise-u-a-betrv...
Die erstmaligen Wahlen der Jugend- und Auszubildendenvertretung fanden gemäß § 125 Abs. 2 BetrVG im Jahr 1988 statt. Die Amtszeit der Jugend- und Auszubildendenvertretung beträgt gemäß § 64 BetrVG 2 Jahre. Anders als die Amtszeit des Betriebsrats ist die

BetrVG § 125 Erstmalige Wahlen nach diesem Gesetz - NWB Datenbank

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/136748_125/
125 Erstmalige Wahlen nach diesem Gesetz. (1) Die erstmaligen Betriebsratswahlen nach § 13 Abs. 1 finden im Jahre 1972 statt. (2) 1Die erstmaligen Wahlen der Jugend- und Auszubildendenvertretung nach § 64 Abs. 1 Satz 1 finden im Jahre 1988 statt. 2Die Am

§ 125 BetrVG: Erstmalige Wahlen nach diesem Gesetz - LX Gesetze.

https://lxgesetze.de/gesetze/betrvg/125
125 BetrVG: Die erstmaligen Betriebsratswahlen nach § 13 Abs. 1 finden im Jahre 1972 statt.

Massenentlassung und geplante Ausproduktion nicht ausreichend für ...

https://www.zip-online.de/heft-18-2003/zip-2003-817-massenentlassung-und-geplan...
1. Da § 125 Abs. 1 Satz 1 InsO voraussetzt, dass es sich um eine Betriebsänderung i.S.d. § 111 BetrVG handelt, kommt es auch im Rahmen des …


Werbung

  • Verortung im BetrVG

    BetrVGAchter Teil Übergangs- und Schlussvorschriften › § 125

  • Zitatangaben (BetrVG)

    Periodikum: BGBl I
    Zitatstelle: 1972, 13
    Ausfertigung: 1972-01-15
    Stand: Neugefasst durch Bek. v. 25.9.2001 I 2518;

  • Hinweise zum Zitieren

    Als Referenz auf das BetrVG in einer wissenschaftlichen Arbeit

    § 125 BetrVG
    § 125 Abs. 1 BetrVG oder § 125 Abs. I BetrVG
    § 125 Abs. 2 BetrVG oder § 125 Abs. II BetrVG
    § 125 Abs. 3 BetrVG oder § 125 Abs. III BetrVG
    § 125 Abs. 4 BetrVG oder § 125 Abs. IV BetrVG

  • Anwalt finden


    Jetzt mit auskunft.de nach einem kompetenten Rechtsbeistand in Ihrer Nähe suchen.

    Kooperation / Werbung
  • Werbung